Kölner Highlights in direkter Nachbarschaft.
Altstadt (Entfernung 169m)
Adresse: Martinsviertel

Groß St. Martin ist das dominierende Wahrzeichen der Kölner Altstadt, deren historische Wurzeln bis in die römische Colonia Agrippina reichen. Mehr als 1000
Jahre der bewegten Geschichte Kölns hat die Kirche selbst miterlebt.
Nachdem sie, wie vieles im Viertel, im 2. Weltkrieg schwer beschädigt wurde, erstrahlt sie seit den 1980er Jahren wieder im alten Glanz. Das nicht originalgetreu renovierte Stapelhaus belegt den regen Handel der Stadt Köln sowie das sogenannte Stapelrecht: Nach dem vorbeifahrende Handelsschiffe erst ihre Waren in Köln anbieten mussten, bevor sie weiterfahren durften.
Die Kneipen mit dem "Kölsch", die Restaurants, Theater und Galerien bilden den Mittelpunkt der Kölner Unterhaltung. Das Weinhaus "Zum Walfisch" und das weiße "Haus Delft" sind dabei auch architektonische Blickpunkte. Sehenswert auch die Bronzefiguren der "Kölner Originale" von Volks-sänger Willi Ostermann, dem Schauspieler und Ehren-bürger der Stadt Willi Millowitsch sowie der den Kölner Humor verkörpernden Figuren Tünnes und Schäl. Diesen Humor zeigen auch der "Platzjabbek" am Rathaus und der "Kallendresser", die derb und despektierlich ihre Meinung zu der Obrigkeit darstellen.
Leider sind viele Häuser aus dem 16. Jahrhundert verloren gegangen. Das Doppelhaus "Zur Brezel" und "Zum Dorn" ist eines der wenigen erhaltenen Häuser.

Gürzenich (Entfernung 186m)
Adresse: Martinstr.,
Telefon: 0221/8212121
Fax: 0221/8213430

Der Gürzenich wurde 1441 bis 1447 als städtisches Festhaus errichtet und war Schauplatz von Empfängen, Festen von Kaisern, Fürsten und Bürgern, Krönungsfeiern, Gerichtstagen und einem Reichstag. Im 17. Jahrhundert war der Gürzenich Handelshaus. Ab 1820 wurde er wieder für Veranstaltungen und Feste genutzt und wurde bald Kölns wichtigste Veranstaltungsadresse.
Nach dem 2. Weltkrieg wurde er wieder aufgebaut und zwischen 1996 und 1998 zum Kongress- und Festzentrum mit modernster technischer Ausstattung umgebaut. Bekannt ist er durch die Karnevalsveranstaltungen und nicht zuletzt durch das "Gürzenich-Orchester".

Das Rathaus zu Köln (Entfernung 206m)
Adresse: Rathausplatz

Erste urkundliche Erwähnung findet das Rathaus als Gerichtsgebäude bereits im 12. Jahrhundert. Das Kölner Rathaus mit seinem Renaissancevorbau (erbaut ab 1569 und von den Kölnern "Laube" genannt) des Baumeisters Wilhelm Vernukken ist ein typischer Bau der Renaissance. Die Detailgestaltung der "Laube" ist in ihrer Symbolik ein Ausdruck des Selbstbewusstseins der freien Bürgerschaft.

Der Rathausturm ist 61 Meter hoch und wurde von 1407 bis 1414 durch die Zünfte errichtet. 130 Steinfiguren und der hölzerne "Platzjabbek" zieren den spätgotischen Turm mit drei viereckigen Untergeschossen und zwei achteckigen Obergeschossen. Die "Piazzetta", ein 900 m² großer und 12,6 m hoher Freiraum ist das historische Zentrum des Rathauses. Zu dem historischen Teil gehören auch der Hansasaal, der Tagungsort der Hanse im 14. Jahrhundert war, der Löwenhof und die Dienst- und Repräsentations-räume des Oberbürgermeisters.
Unter dem Rathaus befindet sich das Praetorium, wo die Reste eines römischen Palastes für den Statthalter besichtigt werden können. Das Rathaus wurde unter aktiver Mithilfe der Kölner Handwerker nach dem
2. Weltkrieg wieder aufgebaut, auch der Hansasaal in seiner hochgotischen Form rekonstruiert.

Groß St. Martin (Entfernung 133m)
Adresse: An Groß St. Martin
Telefon: 0221/16425650

Groß St. Martin hat eine über 1000-jährige Geschichte. Wahrscheinlich im 10. Jahrhundert über einem anderen Bau errichtet, war St. Martin zunächst eine Benediktiner-abtei, die einem Brand zum Opfer fiel.
Zwischen 1150 und 1250 wurde die Kirche neu gebaut. Der Dreikonchenchor wurde 1172 geweiht und ist das Kernstück der Kirche.
Der mächtige Turm mit den vier schlanken Türmen an den Ecken dominiert das Gesicht der Altstadt. Die Fundamente ruhen zum Teil auf Fundamenten römischer Lagerhallen, die auf einer Rheininsel standen. Der Rheinarm wurde zugeschüttet. Erzbischof Bruno (953 bis 965) siedelte an der Kirche ein Kollegiatsstift an und beschenkte dieses mit wertvollen Reliquien.
(Quelle: Janet Jobke)

Alter Markt  (Entfernung 120m)
Adresse: Alter Markt

Der Alte Markt ist der Treffpunkt der Kölner, wenn am 11.11. um 11.11 Uhr die Karnevalssaison eröffnet wird. Auch andere kulturelle Veranstaltungen machen den Platz zu einem wichtigen Ort der Kölner Altstadt.
Entstanden ist der Platz bereits im 10. Jahrhundert, als ein Arm des Rheins für den Stadtausbau zugeschüttet wurde. Ein Denkmal für den Reitergeneral Jan von Werth schmückt den Alten Mark.
Top Quality Hotel Partnerhotel Hotel.de Gut 3.9 bei Hotels.com
Beurteilt von 37 Gästen
4,0 / 5
XII Apostel Hotel Albergo